Dienstag, 19. November 2013

Aufräumen im Nähzimmer (3)

Kennt Ihr das? Man hat ein paar Stoffreste liegen und dazu eine Idee. Nun kommt man aber nicht gleich dazu, diese umzusetzen. Also liegen die Stoffreste als kleiner Stapel auf dem Nähzimmertisch und obendrauf hockt die Idee. Wenn man nicht aufpasst, purzelt diese Idee eines Tages einfach unter den Tisch oder verkrümelt sich in eine Ritze - und die Stoffe liegen immer noch da. So ging es den Stoffresten, die vom Traktoren-Kissen übrig waren. Beim Aufräumen war plötzlich auch wieder die weggerutschte Idee da.
Ein Bauernhof. Die Bäuerin liebt Blumen. Die Scheune steht voller Traktoren und das Heu ist auch dort eingelagert. Und das Dach ist neu gedeckt, aber die Dachdecker waren betrunken!


PS: die große Tochter muss als kleines Kind immer ganz artig gewesen sein. Ihre Kinderkleider kommen jedenfalls alle in den Himmel :-)

Kommentare:

  1. Das sind aber wirklich zwei ganz wilde Häuser. Wie es da aussieht !! Du mußt die Bauarbeiter unbedingt mal zur Ordnung rufen.
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  2. Nicht nur wild, auch ganz schön knallfarbig, da erschrecken sich die anderen Häuser :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  3. Quieeetsch! Ich schmeiß' mich gerade weg - deine Bauarbeiter werden gerade sehr übermütig - ist schon Glühweinsaison? Herrlich, auf dem Bauernhof tobt das Leben. Besonders weggeschmissen habe ich mich aber aufgrund deiner trockenen Beschreibung der Nähzimmerideenwanderung - kenne ich. Nebenbei sitze ich auch gerade auf dem Sofa, umgeben vom Inhalt dreier sortierter Stoffrestekisten, und freue mich über all das, was da zutage kommt. Ich wusste gar nicht, dass ich einen Tomatenstoffrest besitze... und schwupps, da ist eine neue Idee! Ich muss weg, sie aufschreiben...

    Danke fürs schallende Gelächter am Abend und fröhliches Winken von Stoffstapel zu Stoffstapel!

    Liebe Grüße
    daisy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au ja - schreib' sie auf! Wo schreibst Du die hin? Mir fehlt immer noch so der geeignete Ideensammler...

      Löschen
    2. Ich schleppe seit Wochen schon ein kleines Notizbuch mit mir herum, ist immer in meiner Handtasche. Soweit schon gut - ich muss nur noch das mit dem Ans-Aufschreiben-denken noch üben... :O Und wenn ich das dann perfektioniert habe, kommt der nächste Schritt. Daran denken, hineinzuschauen... kopfschüttel...

      Löschen
  4. Oh, Mann! Da können doch die Bauarbeiter nix für, wenn das ein schlumperiger Bauernhof ist, wo alles rumsteht und die Wiese nicht gemäht ist. Gemauert ist das nämlich alles ordentlich gerade. In jedem Dorf gibt's solche Häuser...

    AntwortenLöschen
  5. Dann sollte da mal dringend jemand drangehen an das Thema "Aufräumen in der Scheune (1), (2), (3), (4), (5) ..." :O

    Und die Bäuerin muss aufpassen, dass ihr der Himmel nicht auf den Kopf fällt, auuuaaa ... ;o)

    AntwortenLöschen
  6. Toll Deine Häuser mit Geschichten sie wirken lebendig dadurch.

    LIebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde die Bauarbeiten sind trotz allem prima gelungen. Die Bauarbeiter brauchen mal alkoholfreies Bier, lach.Ich liebe deine Gesschichten zum Bau.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Valomea,
    ich finde deine Häuser prächtig und vor allem die Geschichten Drumherum haben es mir angetan!
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  9. Wieviele Häuser sollen es eigentlich werden? Hast Du da schon eine Wunschzahl und eine Istzahl?

    Nana

    AntwortenLöschen