Samstag, 16. Dezember 2017

Lichterfunkeln


Frau Mama lädt ein zum Lichterfunkeln. Das sind ja immer die schönsten Zeiten - wenn es abends so schnell dunkel wird und die Kerzen erwärmen das Herz.... Ich habe für's Lichterfunkeln ein Eislicht angesetzt. Das hatte ich letztes Jahr zum ersten Mal gemacht und finde es einfach zauberhaft.


Beim Ansetzen des Lichts habe ich mir allerdings ein Bein gestellt. Ich hatte als Abstandhalter, weil der Becher schief hing, eine Plasteklemme in die Deckelöffnung gesteckt, die ist natürlich mit festgefroren und ließ sich nur in zwei Teilen wieder entfernen...


Aber die Systematik mit dem Sand im Becher funktioniert gut. Den habe ich dann ausgeschüttet und dafür heißes Wasser eingefüllt, so ließ sich der Innenbecher gut entfernen.


Heute funkelt das Licht nur zu Fotozwecken. Ich stelle es jetzt noch mal in den Gefrierschrank. Und am späten Abend des 22.12. wird es vor der Haustür stehen - da hole ich die großen Kinder von der Bahn und das Licht wird sie begrüßen. All hearts come home for Chrismas... :-)
Es gibt einen Stern im Weihnachtsbingo im Feld
B3 - Lichterfunkeln

Freitag, 15. Dezember 2017

Überraschungen

In der Adventszeit geht's ja oft ziemlich heimlich zu und manchmal gibt es einfach eine kleine Überraschung. Ich besitze so eine "Sternenbastelmaschine", mit der man ziemlich leicht auch vielstrahlige Sterne aus Stroh herstellen kann:


Ein paar davon gehen nun auf unser Flohmarktbrett auf der Arbeit - eine kleine Überraschung!



Leider lassen sie sich in der Folie gar nicht mehr fotografieren.... :-(
Überraschungen sind heute auch Thema im Weihnachts-Bingo. Dort blinkt jetzt ein rotes Sternchen im Feld
A5 - Überraschungen, die gelingen


Nach Bingo sieht das irgendwie noch gar nicht aus, aber bis Weihnachten sind ja noch ein paar Tage....

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Oh........ Tannenbaum?

Guckt mal - ich bin gut voran gekommen, das Bäumchen wächst. Wer weiß, ob Ihr das überhaupt erkennen könnt - meine "Designwand" ist bisschen speziell! *lach* Aber die Verteilung der Blöcke brauchte ein bisschen Überblick und auf dem Fußboden ist zu wenig Platz. Ich habe die grünen Stoffe der Jellyroll mit den Weihnachtsstoffen aus dem Fundus lustig vermischt - ohne Plan. Lediglich die "Nachbarschaft" habe ich versucht, möglichst abwechslungsreich zu gestalten. Block für Block habe ich mir die Streifen hingelegt und dann zusammen genäht.

 

Dieses Mal habe ich die Blöcke versetzt angeordnet, nicht gerade übereinander wie im Probestück. Dadurch ergibt sich gefällig die Neigung der "Äste". Das sieht schon gut aus, finde ich. Nun fehlt nur noch ein bisschen außen drumrum und der Tisch und ein Stern.... und das Ganze bitte bis morgen! :-)

Dienstag, 12. Dezember 2017

Blockhaus-Tannenbaum - auf Probe

Als erstes hatte ich aus meinen grünen Weihnachtsstoffen und der Jelly-Roll gefühlte 1000 Meter schmale Streifen geschnitten, alle 1 1/4 Inch breit. Diese Breite war quasi vorgegeben, weil ich die Jelly-Roll einmal durchgeschnitten und damit restlos genutzt habe. Und dann habe ich "auf Probe" genäht:


Kerzen sollten mit auf den Baum, deshalb habe ich mir ein eigenes Blockhaus-Muster gemalt, ein bisschen länglich. Das erste Ergebnis überzeugt mich noch nicht wirklich. Ich hatte diese bisschen wirre Idee, einen Stern einzuarbeiten, aber damit stehen die Kerzen so gerade übereinander und außerdem komme ich mit der seitlichen Neigung des Baumes nicht so gut zurecht. Außerdem konnte ich mich nicht entscheiden, ob ich die hell- und dunkelgrünen Stoffe gleichmäßig anordnen soll oder nicht. Also ein neuer Plan und der ist dieses Mal deutlich konkreter. Guckt:


Bis Weihnachten wird das natürlich nicht fertig. Wie auch. Aber ich hoffe, doch allerhand Blöckchen nähen zu können. Dann ist der Weg im kommenden Advent nicht so weit! *lach*

Montag, 11. Dezember 2017

Soo lecker...

Soo lecker sind dieses Jahr wieder unsere Plätzchen! Hier hatte ich Euch von der Backorgie mit der großen Tochter berichtet. Und ein paar unserer Lieblingsrezepte findet Ihr schon in vergangenen Jahren, nämlich: Zitronenstangen, Eierlikör-Nusstaler, Zimtsterne und Schokoboller.
Heute verrate ich Euch unser Sternschnuppenrezept, das die Männer hier im Haus am liebsten mit einer Zitronensaftglasur mögen, die sieht zwar immer ein bisschen "grau" aus, ist dafür so richtig schön "zitronig".


Sternschnuppen:
300 g Mehl
100 g Zucker
1 Päck. Vanillezucker
abgeriebene Schale einer Zitrone oder entspr. Aroma
2 Eßl. Zitronensaft
1 Eigelb
200 g weiche Butter

alle Zutaten verkneten, mindestens 2 Std. kaltstellen, Teig auf bemehlter Arbeitsfläche in mehreren Portionen ausrollen und Sternschnuppen ausstechen.
Bei 180°C 10-12 Minuten backen.
Glasieren nach Lust und Laune. Bei uns mit Puderzucker-Zitronensaft.


Das gibt ein Sternchen im Feld
D5 - sooo lecker


Verlinkt wird im Weihnachts-Bingo.

Samstag, 9. Dezember 2017

Weihnachtsstoffe

Als ich die Stoffe für mein Dezember-Tischset heraus gesucht habe, kam ich ins Schwelgen: ein ganzer Stiefelkarton voller Weihnachtsstoffe! In der Adventszeit habe ich so wenig Zeit zum Nähen und vorher habe ich immer keine Lust auf Weihnachtsstoffe - eine Crux, die zu immer mehr Stoffen führt! *lach*


Hinzu war im letzten Jahr noch die geschenkte Jelly Roll mit Winterstoffen gekommen.


Als ich so die Stoffe streichelte, fiel mir ein Kopf-UFO ein. Ganz in den Anfängen meiner Patchworkzeit hatte ich mir mal ein Foto aus dem Netz ausgedruckt. Damals hatte ich noch keinen Plan, wie man Links gescheit sammelt. Und ich konnte das Foto natürlich auch nicht gleich finden, aber ähnliche Projekte hat mir Frau Google gleich angeboten. Irgendwie so könnte er aussehen. Auf jeden Fall ein Weihnachtsbaum in Blockhaustechnik. Ja - den möchte ich gern haben!
Ich fange dann mal an, Streifen zu schneiden....

Freitag, 8. Dezember 2017

Gut gefüllt...

... war auch dieses Jahr wieder unsere Gans zum traditionellen Gänseessen mit den Freunden. Schon gestern Abend habe ich sie gefüllt und gebraten. Gefüllt wird sie mit Äpfeln (vielen) und Backpflaumen (auch vielen). Weil die Gans fast 6 Kilo wog, haben eine Menge Äpfel und Pflaumen 'rein gepasst!


Und außerdem habe ich sie dieses Jahr ja gleich mit einer größeren Pfanne gekauft, letztes Jahr musste ich mir eine borgen....
Übernachten musste die Gans dann in einem Kistenkäfig auf der Terrasse. Heute habe ich kalt das Fett abgenommen, die Gans zerlegt und die Soße fertiggemacht.


So macht sich die Gans nun mit mir auf die Reise und in der alten Heimat wird sie in fröhlicher Runde gemeinsam mit anderen Enten und Gänsen restlos verputzt. Soooo lecker.....!
Wer sich interessiert, was genau ich mit so einer Gans mache, kann es hier nachlesen.
Verlinkt wird das Tierchen die Füllung nun im Weihnachtsbingo im Feld
E3 - gut gefüllt


Und morgen bin ich wieder Vegetarierin - bis Weihnachten! *lach*

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Weihnachtsbingo - Kindereien

Das ist ja ein wundervolles Thema! Und geht unbedingt mal gucken, wie Frau Mama es eingeleitet hat - so schööööön! Da wäre ich selbst gern noch mal Kind! Allerdings ist die Zeit der Überraschungen mit den Kleinen hier im Hause lange vorbei, der Junior schraubt Moped und Kindereien braucht und will er nicht mehr.... Da habe ich mir eben selber eine gemacht! *kicher* - und das kam so: Beim Entrümpeln im Kleiderschrank fand ich ganz hinten unter Bergen von ungenutzten Kleidungsstücken dieses kleine blaue Pferd.


Ach, was haben wir es geliebt - die Tochter und ich! Leider hat es ein Loch im Bauch.


Die Rückfrage bei der Tochter ergab, dass sie es nicht aufbewahren möchte (vermutlich deshalb lag es in meinem Schrank!). Nun habe ich es repariert.


Und dann habe ich etwas getan, was die Entrümpelungsexpertin Marie Kondo als Möglichkeit für ein bisschen seltsame Sammlungsobjekte empfiehlt:
Dinge, die Erinnerungswert haben, die wir behalten, aber nicht unbedingt jedem zeigen möchten, können wir gut in unserem Kleiderschrank "ausstellen" - nur für uns. Immer, wenn wir den Schrank öffnen, werden wir uns daran freuen.
Und da steht es nun - das blaue Pferdchen.


Am Rand ist auf den Fachböden seit der großen Entrümpelung Platz, weil der Schrank Falttüren hat und mein neues Ordnungssystem mit stehend aufbewahrter Kleidung Boxen benötigt. Es bleibt also immer ein Streifen frei, damit ich die Boxen locker rausziehen kann - ein prima Pferdestall! ;-)
Verlinkt wird im Weihnachts-Bingo und es gibt mein viertes Sternchen in Feld
B5 - Kindereien

Dienstag, 5. Dezember 2017

Das Novemberwetter

Jetzt - nachdem die Adventszeit begonnen hat - hatte ich erst gar keine Lust, das graue Novemberwetter zu nähen, aber das ist ja so schnell erledigt, dass es nun doch passiert ist. Guckt hier:


Im Vergleich zeigt sich, dass auch der November - wie schon der Oktober - wärmer war als der im Vorjahr. Wir hatten nur einen Tag mit Temperaturen knapp über Null (Grün), dafür mehrere Tage im zweistelligen Bereich. Eigentlich zu warm für November... Ich sehne mich inzwischen nach grünen und blauen Tagen!


Und außerdem fällt deutlich auf, dass das Jahr gleich um ist, nur noch ein Monat "Wetter" kommt dazu. Ich nähe alles erst im neuen Jahr zusammen - in einem Ritt.
Ich fand es ganz toll, dass dieses Jahr Viola, Katrin und Anke beim Wetter-Nähen dabei sind! Und noch mehr freue ich mich, dass Viola mit mir auch 2018 den Wetterbericht verfassen wird. ;-)

Montag, 4. Dezember 2017

Alle Jahre wieder...

... bekommen auch die großen Kinder einen Adventskalender. Für Mütter ist das ja prinzipiell egal, wie alt die Kinder sind - sie bleiben Kind! Den Kalender für die Tochter nebst Schwiegersohn habe ich vergessen, zu fotografieren, kunterbunt und voller Tradition! Der längst erwachsene Sohn bekam dieses Jahr wieder mal einen "Sockenkalender", der zwar mit Süßigkeiten gefüllt ist, aber dann später die neue "Jahresgarnitur" ergibt. Ist nicht schön - aber praktisch!


Als Zahlen habe ich die schöne Druckvorlage von 4Freizeiten verwendet. Das ging prima.


Und auch auf meinem Küchenfensterbrett steht alle Jahre wieder der selbst gebaute Adventsbaum - ein Kalender, der jeden Tag ein bisschen voller wird und nicht leerer. Auf seinen Leisten reiht sich nach und nach meine Sammlung weihnachtlicher Holzfiguren auf. Ich stamme ja aus der Gegend des Erzgebirges - da kann man an solcherlei Dingen nicht vorbei! :-)


Verlinkt wird beim Weihnachts-Bingo im Feld
D4 - "Alle Jahre wieder"



In diesem Bingo sammeln sich in den nächsten Wochen bestimmt wunderbare Ideen und wir spielen ganz nebenbei um die meisten Bingo-Reihen... ich werde allerdings mit Sichheit nicht so viele Bingoreihen schaffen - die Adventszeit hat immer so viele Termine, die völlig "unkreativ" sind! *lach*

Sonntag, 3. Dezember 2017

Dem Chtristkind zum Reparieren geflüstert: ein Schlüsselband

Die große Tochter hatte es mir mitgebracht: das Lieblingsschlüsselband, das an der allbekannten "Karabinerkrankheit" litt. Ich hatte vor Jahren eine Charge Karabiner gekauft (100 Stück!), die ganz schnell kaputt gehen. Dieser hier schließt nicht mehr.


Das Band hatte sich die Tochter selbst genäht und das auf sehr aufwändige Weise - mit unsichtbarer Naht. Erst wollte ich nicht ran. So ein Aufwand! Aber nun habe ich es doch getan. Seitennaht teilweise aufgetrennt, ein kaputtes Stück musste ich rausschneiden, dann alle Nähte wieder schließen


Manchmal lohnt sich eben ein Wunsch an das Christkind... ;-)


Gleichzeitig habe ich nun endlich die ollen Karabiner ausgemustert. Neue sind schon da. Schluss mit diesem Elend!



Damit beginnt die Entrümpelung im Nähzimmer! Nachdem mich neulich der schwarze Wollstoff verlassen hat, wandern jetzt 44 miserable Karabiner in den Schrott und 3 einsame Schnallenteile in den Müll.
Gewicht: -326 Gramm

Verlinkt wird der Post im Weihnachts-Bingo im Feld
A3 - dem Christkind geflüstert


Samstag, 2. Dezember 2017

Jetzt aber schnell

Meine Vorbereitungen für die Adventszeit hingen dieses Jahr ganz dolle. Mich hatte letzte Woche ganz schlimm die Hexe geschossen, ich konnte mich kaum rühren und nur dank eines wirklich fähigen Physiotherapeuten wurde es recht schnell wieder besser. So bin ich erst heute in die Wildnis gezogen, um Grünzeug zu holen. Jetzt aber schnell! Das ist das erste Thema des Weihnachts-Bingos und passt für mich wie die Faust aufs Auge. Als erstes habe ich nicht in der Wohnung geschmückt, sondern den großen Tontopf vor's Haus gestellt.


Nur ein bisschen Zapfen und Lampionblumendekoration und mein roter Stern, der jedes Jahr wieder an dieser Stelle strahlt. Tradition eben...


Die Lampionblumen hatte ich schon im Herbst vor dem Verfall gerettet und nun sind sie mit ein bisschen Draht an die Eibenzweige gekettelt.
Im Weihnachts-Bingo gibt's ein Sternchen in
Feld B1 - Jetzt aber schnell!

Und nun kippe ich meine Adventskisten aus und verteile die wunderbaren Dinge im ganzen Haus! *kicher*

12tel Blick im November

Der Monat war grau, nicht kalt, aber grau, das sieht man auf meinem November-Blick recht typisch.


Das Wasserfass am Haus ist geleert und steht jetzt - mit frischem Regenwasser gefüllt - im Keller als Gießreservoir für den Winter. Es wird kahl im Garten....
Verlinkt wird bei Tabea's Fotosammlung der November-Blicke

Donnerstag, 30. November 2017

Sets around the Year - mein Dezember

Puh! Nun habe ich es ja gerade noch so geschafft! Mich hatte die Hexe geschossen und zwar so sehr, dass ich einfach nicht an der Nähmaschine sitzen konnte, ich brachte den Fuß nicht auf's Pedal.... Dank einem wirklich fähigen Physiotherapeuten geht's jetzt wieder und das Dezember-Set ist nun fertig. Die Tochter sagte: "Mach doch ein Vogelhaus!", aber ich wollte es doch lieber ein bisschen weihnachtlicher. Nicht so dolle, aber ein bisschen:


Der Hintergrundstoff war ein Reststück einer wunderbar verschneiten Landschaft, dessen Größe die Höhe meiner Bäumchen bestimmt hat. Deshalb musste ich unten einen Streifen ansetzen. Der Monatsname ist dieses Mal  nur ein Schneesternfunkeln in der Landschaft. An der Nähmaschine ging es nicht, also habe ich mit der Hand lauter winzige  Sternchen in den Hintergrund gequiltet.
Hier bei uns fehlt es nun nur noch am passenden Schnee, damit so eine schöne Stimmung im Garten entsteht. Noch gibt's nur Novembergrau, aber bald... hoffentlich....


Die Rückseite besteht aus einem Stück eines nicht geliebten Weihnachtsstoffes aus dem Fundus. Davon habe ich noch mehr, mag ihn aber irgendwie nicht. Für die Rückseite ist er aber bestens geeignet! *lach*


Der Dezember passt perfekt zum Novemberset, die Herbstfarben sind jetzt in die Wäsche verbannt!

 Verlinkt wird beim Treffen der Dezember-Sets.


Gewicht: 84 Gramm
Stoffe: alle aus dem Fundus

Mittwoch, 29. November 2017

Eine Hülle für den neuen Kalender

So eine Woche Urlaub ist immer viel zu kurz für unsere vielen Vorhaben! Die große Tochter kam mit einer Liste für's Nähzimmer, auf der neben den Reparaturaufgaben eine Hülle für einen Kalender stand. Ganz klare Vorstellung: Leinen, helle Stoffe, Reißverschlusstasche für Stift und Schere, Bindeband Drumherum.



Lange hat sie mit der Auswahl der Stoffe zugebracht und sich dann für diese Kombination entschieden. Links die Einschubtasche für den Kalender, rechts eine weitere Einschubtasche und die Reißverschlusstasche.


Mein Anteil an der Näherei war die Beratung, die teilweise prima war und teilweise fehlerbehaftet, dazu später. Beratung zum Vlies: die Reißverschlusstasche wurde mit S320 auf dem Futterstoff stabilisiert, so drücken die unegalen, harten Teile nicht durch.



Auf das Leinen des Außenstoffs hat sie zur Stabilisierung Gewebeeinlage G700 gebügelt und darauf H630 für einen weicheren Griff. Fühlt sich klasse an. Außerdem wollte sie gern ein Federmotiv auf die Vorderseite. Gestickt in Creme auf Creme, ganz dezent. Ich hatte ihr zu der Methode geraten, die ich bei dem Label für meinen Uni-Quilt angewendet hatte: Übertragung des Motivs mit dünnem Permanentmarker auf lösliche Stickfolie, dann freihand quilten und die Folie weglösen. Was ich nicht ahnte - der Permanentmarker verfärbt beim Auflösen das Garn! Das habe ich damals nicht gemerkt, weil ich schwarz gestickt hatte. Bis das Tochterkind meiner Auffassung folgen konnte, dass das so viel schöner ist, hat zwar eine Weile gedauert, aber nun ist auch sie damit sehr zufrieden!



Ich habe wieder mal gestaunt, wie sicher ihre Vorstellungen sind und wie schön die Ergebnisse! Schade, dass wir so selten gemeinsame Zeit beim Nähen verbringen dürfen....


Gewicht: 78 Gramm

Montag, 27. November 2017

Haus No.108

Seit langem mal wieder habe ich ein Haus genäht - das Haus der Wissenschaft. Hier werfen sie nur so mit Zahlen und Formeln um sich, halten sich mit Kaffee wach und an der Wand hängt sicher ein Foto von Albert Einstein!


Es ist neblig. Die eine Hauswand lag noch auf dem Nähzimmertisch herum und das Dach ist bei der Reparaturaktion des Gartenshirts abgezweigt worden. Genauso wollte ich es eigentlich immer machen - immer, wenn ein Stoff auf dem Zuschneidetisch entfaltet wird, gleich die passenden Teile schneiden... ;-)


Stoff: vom Brillenetui und Reste vom Oktober-Tischset


Sonntag, 26. November 2017

Das HerbstHandarbeitsbingo geht zu Ende und trifft auf die erste Schneeflocke

Hach, Du meine Güte! So viele Fotos waren in diesen Post einzufügen und ich war schon sooo mitternachtsmüde... da war der Post schon mal vorab online gegangen, das hat sicher die Eine oder Andere von Euch am Freitag verwundert festgestellt. Aber er durfte noch nicht! Denn heute ist die Zeit um, erst heute. Schade, schade.... mir fehlte es mal wieder an freien Stunden, um noch ein paar Kreuzchen zu erzielen. Auch dieses Mal wieder hat mir das Bingo-Spielen bei 60°Nord viel Spaß gemacht. Man spielt ja erst mal so ein bisschen allein vor sich hin, aber diesen Herbst war es anders - auf verschiedenen Blogs waren Mitstreiterinnen anzutreffen, die das Eine oder Andere Bingo-Kreuz gezeigt haben - das fand ich sehr schön! Heute nun ist Treffen bei 60°Nord. Da bin ich gespannt, wer noch alles "außerhalb meiner Kreise" dabei gewesen ist und was die Damen alles gewerkelt haben.
Heute habe ich zu guter Letzt noch die erste Schneeflocke gebastelt und damit je ein Kreuz in Feld
B3 - eine neue Technik probieren
B4 - etwas mit Papier machen
setzen können:


Diese Schneeflocke ist nach uralter Faltmethode entstanden


und ich habe sie erstmals mit ganz normalem Büro-Klebestift an die (frisch geputzten!) Fensterscheiben geklebt. Ich bin gespannt, wie gut das hält und wie gut sich der Klebestift nach der Wintersaison von der Scheibe waschen lässt. Das könnte die ultimative Technik sein!


Damit gibt es heute noch mal zwei neue Bingo's, eins waagerecht und eins diagonal. Also insgesamt fünf! Mein Endstand ist nun dieser:


Und das sind die Details, die über die Herbstmonate entstanden sind

A1 - Socken stricken
A2 - an den Winter denken

A3 - etwas aus vielen kleinen Teilen
handarbeiten und
C1 - etwas sticken 
A4 - etwas Pflaumenblaues handarbeiten

A5 - etwas für einen lieben Menschen machen
B5 - bei heißer Schokolade handarbeiten
C2 - mit anderen gemeinsam kreativ sein und
E5 - Zopfmuster stricken


C3 - etwas für sich selbst machen
C4 - etwas flicken oder reparieren


C5 - ein UFO beenden
D1 - einen Klettverschluss einnähen
D3 - ungewöhnliches Material verwenden



D2 - etwas Nebelgraues handarbeiten



D5 - Reste verarbeiten

E1 - ein großes Projekt in Angriff nehmen

E3 - am Martinstag handarbeiten


E4 etwas für die Wohnung machen

Und damit geht das HerbstHandarbeitsbingo nun mit fünf fertigen Bingo-Reihen zu Ende. Schön war's und das Handschuhstricken bleibt mir noch, denn guckt mal hier:


Ich weiß zwar noch nicht, wie das geht, aber Tante Google und Herr Youtube werden es mir schon erklären. Da kann ich noch den ganzen Winter dran stricken, immerhin braucht es am Ende 10 Finger.... Ohne das Bingo hätte ich mich nie, nie, niemals dieser Aufgabe gestellt! *lach*
Verlinkt wird nun bei 60°Nord. Vielen Dank für die Ausrichtung des Bingo! Und jedem Ende wohnt ja bekanntlich ein Anfang inne - ich bin gespannt auf das Weihnachtsbingo bei den Mädels um Maika, denn Ihr wisst ja - ich bin eine Spielerin! ;-)