Donnerstag, 21. September 2017

Mother Earth - ein neues Lieselprojekt

Ich könnte ja nun behaupten, das HerbstHandarbeitsbingo wäre Schuld! Da gibt es nämlich die Aufgabe  "Ein großes Projekt in Angriff nehmen" , aber das wäre nicht ganz richtig. Im Moment stecke ich ja noch ganz doll drin in meinen Gloria's flowers. Noch sind die letzten Blumen nicht gelieselt, aber das ist wirklich nicht mehr viel. Und damit sind diese Blümchen nix mehr, was man für unterwegs mit auf Reisen nehmen kann. Denn sie müssen aufgelegt und dann in Reihen zusammen genäht werden - das geht nur noch im heimischen Fernsehsessel. Aber die Reise... die Reise kommt bestimmt und mit ihr ein neues Lieselprojekt. Infiziert war ich eigentlich schon im letzten Herbst, als auf dem Nähtreffen in Plön gleich mehrere Teilnehmerinnen an diesem sagenhaften Projekt nähten. Ein Must-have!! ;-)
Aber immer schön der Reihe nach, war meine Devise, und da war ich eisern.... Allerdings hatte ich mir schon auf diesem Nähtreffen eine Bali-Batiks-Pop-Rolle in Blau-Grün gekauft, die sollte der Grundstein werden.


Inzwischen habe ich mir bei Bianca die passenden Papier- und Acrylschablonen bestellt und nun kann es losgehen.



Mother Earth oder auch Passacaglia genannt - für mich eher das erstere. Die Farben werden Blau sein wie der Himmel, Grün wie alles, was wächst, Braun wie die Erde und Rot wie das Feuer, ob noch Sonnengelb dazu kommt oder Nachtschwarz ist noch zu entscheiden... Ein paar sehr gelungene Exemplare des Quilts könnt Ihr hier sehen oder hier und bei diesem gefällt mir die Randlösung ganz besonders gut. Aber bis dahin ist ein ganz, ganz langer Weg...
Erst mal habe ich mir schon ein paar Teile zugeschnitten.


Man arbeitet diesen Quilt in großen Kreisen und "Bruchstückkreisen", da kann man sich am Layout gut orientieren, wieviel Teilchen man von welcher Sorte braucht. Und man braucht viele Teile! Für so einen kleinen Kreis allein 90, davon 50 Sternenspitzen, das ist schon ein bisschen irre! Diese Teilchen verpacke ich schön mit der Nummer des Kreises versehen in Tütchen und dann in meine Sew-together-Bag... Und während die anderen gemütlich in Plön abends um den Tisch hocken und an ihren Passacaglia lieseln werden, sitze ich im Flugzeug und füge ein paar Teilchen zusammen - vorausgesetzt, es gelingt mir, eine Nähnadel im Handgepäck ins Flugzeug zu schmuggeln. Hat jemand von Euch damit Erfahrung? ;-)


Im HerbstHandarbeitsbingo gibt's ein neues Kreuzchen im Feld
E1 - ein großes Projekt in Angriff nehmen



Sonntag, 17. September 2017

Gloria's flowers - Kapitel 15

Immer noch nähe ich an den letzten Blumen. Diese sind dazu gekommen:


Vor vier Wochen hatte ich mal alles zusammen aufgelegt. Da fehlten noch 3 große und 9 kleine. Ich bin dem Ziel also doch wieder ein ganzes Stück näher gerückt! Erst wenn alle fertig sind, werde ich sie auslegen und überlegen, wie ich sie zusammen nähe.

Und ab diesem Moment wird das kleine Handnähzeug, das immer locker in die Sew-together-Bag passt, unhandlich und ist nicht mehr für unterwegs geeignet. Deshalb muss ich mich in den nächsten Tagen für ein neues Projekt rüsten - ich werde auf Reisen gehen und brauche wieder ein kleines, handliches Zeitvertreiberle. Und ich habe auch schon einen Plan... :-)

Dieses Mal ist der 3. Sonntag im Monat sehr früh, sonst hätte ich sicher noch das eine oder andere Blümchen geschafft. Und deshalb erinnere ich hier schon mal alle Tisch-Set-Näherinnen: auch der letzte Sonntag im Monat ist dieses Mal sehr früh, nämlich am 24.09. - da eröffnen wir die Oktober-Link-Party für Sets-around-the-Year! Zum 6. Mal - es ist Halbzeit! Ich freue mich schon auf Fotos, wo alle Sets gemeinsam aufgelegt sind, Ihr Lieben!


Bis dahin!

Samstag, 16. September 2017

Maritimer Beutel

Der Sommer hat mich noch nicht ganz verlassen, obwohl es draußen stürmt und Blätter regnet. Ich habe noch mal maritime Stoffe vernäht! Entstanden ist ein gefütterter Einkaufsbeutel mit Strandhäuschen:


Meine Lieblingsseite wäre ja die blaue:


Aber der Beutel ist schon nicht mehr bei mir, sondern hat zugunsten unserer Orgelsanierung eine neue Heimat gefunden, wo das Wetter hoffentlich sommerlicher ist! Die Henkel sind genau so lang, dass man sie über die Schulter nehmen kann und trotzdem der Beutel in der Hand nicht auf dem Boden schleift.
Gefüttert habe ich ihn mit den Resten eines Oberhemds, das ins Nähzimmer gewandert ist (+260 Gramm). Da ergibt die Brusttasche gleich eine kleine Innentasche.


Für's Bingo ist das natürlich nichts, da soll ich an den Winter denken und nicht an den Sommer! Will ich aber noch nicht.... :-)
Gewicht: 115 Gramm
Schnitt: ohne

Freitag, 15. September 2017

Reste verarbeiten

Wenn man mit einem Projekt fertig ist, bleiben ja oft noch ganz kleine Reste. So ging es mir jetzt mit den herbstfarbenen Schnipseln. Oft nicht größer als eine Streichholzschachtel - ich kann mich trotzdem nicht trennen. In solchen Fällen gibt's dann meist ein MugRug. Und ich entschuldige mich schon mal vorbeugend für die Qualität der Fotos - der Fotoapparat war out of order und das Handy macht solche gruseligen mit völlig falscher Farbe:


Zuerst steppe ich die Schnipsel auf ein festes Vlies, in diesem Fall ein Rest Thermolam. Dann verstürze ich das Ganze mit der Rückseite und fixiere die Lagen mit einer knappkantigen Naht am Rand und irgendwo mit einer einzelnen Naht in der Mitte. Das Ergebnis ist schön fest und schön flach.


Und weil nun diese Reste vernäht sind, gibt's ein Kreuzchen im HerbstHandarbeitsbingo im Feld
D5 - Reste verarbeiten


und eine Verlinkung bei "Klar Schiff"
Gewicht:10 Gramm
Stoffe: Reste vom Zuschneidetisch
Vlies: Thermolam

Mittwoch, 13. September 2017

Time for Jane - Block B3

Es gibt immer noch Blöcke, die ich schon lange vor mir herschiebe. Nicht etwa, weil sie schwer zu nähen wären. Nein, weil ich noch keinen richtig gut passenden Stoff dafür finden konnte. Ich versuche ja immer, die Blöcke möglichst dicht am Original zu gestalten. Aber diese Repromuster sind eben fast ausgestorben - für manche Blöcke werde ich niemals einen ähnlichen Stoff finden! Darum habe ich mich nun entschlossen, bei dem einen oder anderen Block wenigstens nach der passenden Farbe zu suchen und nun ist er fertig:
Block B3 -Mirror image

 
Schwer zu nähen war er ja nicht. Und gefallen tut er mir auch. Also alles gut? Neeeee...... beim Abspeichern des Fotos erst ist mir aufgefallen, dass ich diesen Block schon mal genäht habe. Eigentlich herrscht hier diesbezüglich Ordnung! Im Buch wird jeder fertige Block mit dem Veröffnungsdatum im Blog gekennzeichnet - fehlt. An der Schnipseldesignwand wird der entsprechende Stoff "abgespeichert" - fehlt. Und in dem Ordner der fertigen Blöcke - der Reihe nach abgehängt - fehlt der Block auch. WO ist DER???!!! Ich habe also nun theoretisch zwei davon, guckt hier:



Und ich konnte mich nicht erinnern, dass ich ihn schon genäht hatte, obwohl das noch nicht lange her ist....ts, ts, ts.... Aber macht nix. Er ist ja sowieso weg! (Ich werde Euch über die archäologische Ausgrabung informieren, wenn es soweit ist)
Mal sehen, was die fleißigen Mitnäherinnen geschafft haben, die belassen es ja nicht bei einem Block, nein, nein - Steffi und Maria nähen immer gleich vier oder fünf oder sechs!

Und nun noch was in fast ganz eigener Sache: In den letzten beiden Jahren habe ich ja im Herbst ein wundervolles Nähwochenende in Plön miterleben dürfen. In der dortigen Jugendherberge treffen sich etwa 40 nähverrückte Frauen und haben gemeinsam drei wunderbare Tage. Dieses Jahr findet es vom 13.-15.10. statt und ich kann leider nicht dabei sein, weil sich ein anderer Termin total quer davor gelegt hat. In Plön ist noch ein Platz frei! Bei Nana, die das Ganze organisiert, kann man Einzelheiten erfahren und hier und hier könnt Ihr über meine Eindrücke der letzten Jahre lesen. Ich bin ganz traurig, dass es dieses Jahr nicht klappt und kann Euch dieses Erlebnis nur wärmstens empfehlen! :-)

Dienstag, 12. September 2017

Etwas für einen lieben Menschen machen

Das HerbstHandarbeitsbingo hat schöne Aufgaben für uns parat! "Etwas für einen lieben Menschen machen" - das lässt ja der Kreativität breiten Spielraum...


Mit den Stoffen der Obst- und Gemüse-Topflappen habe ich ein kleines Kramtäschchen genäht, ich mag diese Herbstfarben!


Verziert ist es mit zwei Knöpfen, die mir mal Marle geschenkt hat. Das peppt die Herbst-Idee noch ein bisschen auf.


Gefüttert ist es mit heller Baumwolle mit Seitentäschchen.


Im HerbstHandarbeitsbingo gibt es ein Kreuzchen im Feld
A5 - etwas für einen lieben Menschen machen.


Gewicht: 37 Gramm
Schnitt: wie immer
Stoff: aus dem reichhaltigen Fundus
Vlies: dünnes Putztuch vom Discounter

Montag, 11. September 2017

Äpfel und Birnen

Neulich hatte ich bei Bea diese Obst- und Gemüsetopflappen gesehen. Musste ich gleich mal probieren. Die Herbststoffe lagen noch auf dem Zuschneidetisch und ein Papiermuster war schnell gemalt.


Auch eine Birne sollte es sein:


Auf runden Kanten ist das mit den Wendeöffnungen an der Seite immer nicht so ganz einfach, aber es hat ganz gut funktioniert.


Nun kann man die Teile als Topflappen oder auch als Untersetzer verwenden. Und auch von hinten lassen sie den Herbst ahnen:



Idee: von hier
Gewicht: 33 und 31 Gramm
Stoff: aus dem reichhaltigen Fundus
Vlies: eine Lage Thermolam + eine Lage Baumwollvlies (damit sie schön dick sind)