Freitag, 24. November 2017

Ein mathematisches Brillenetui

Man kann nicht alle Formeln im Kopf haben. Das ist schier unmöglich. Obwohl ich staune, wieviele Formeln der Herr des Hauses schon beim Frühstück so parat hat! *kicher*
Nun äußerte er neulich beim Anblick seiner zerkratzten Lesebrille ein spitzes: "Tja, ihm näht ja keiner ein Brillenetui! Sowas bekämen nur andere..." Das kann ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen und es gibt ein paar neue Formeln zur Beschäftigung:


Auch die andere Seite inspiriert ein paar Menschen


Ich verwende für die Brillenetuis den Schnitt von der Farbenmix-CD 1. Allerdings wandle ich ihn beim Tunnel ein bisschen ab, den schneide ich 19 x 5,25 cm zu und füttere ihn innen mit H630. Da habe ich hier schon mal gezeigt, wie ich das mache. Diese Breite ist gerade so, dass man den Tunnel bei der Seitennaht nicht mit erfasst und trotzdem der Schnappverschluss schön verschwindet.


Gewicht: 29 Gramm
Schnitt: Kreuz-Brillenetui von der Farbenmix Taschenspieler CD 1
Stoffe aus dem Fundus
Vlies: Randstreifen einer einst vernähten dicken Vliesdecke

Kommentare:

  1. Meinem Mann würde der Stoff auch ausgezeichnet gefallen!

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Eine super Idee! Und der Stoff ist wirklich schön! Das wäre auch was für uns Ingenieure hier im Haus. Da kann dein Mann sich ja nun wirklich nicht mehr beschweren. ;)
    LG Rike

    AntwortenLöschen
  3. Klasse Männerstoff. So was muss man erst mal im Hause haben. Du hast deine Aufgabe sehr gut gelöst! Nun schauen wir mal ob dein Mann seine auch so gut löst und die Brille auch hinein steckt.
    (Kicher)
    Liebe Grüsse, Marita

    AntwortenLöschen
  4. Ach ja, mathematische Formeln und physikalische Gesetze zum Frühstück. Das ist hier täglich so. Ich ordne derweil meine Gedanken, weil ich nicht verstehe, um was es geht.....
    Aber sehr chic, das Etui!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Ja, so sind sie, die Männer! Anstatt um ein Etui zu bitten warten sie, dass eines vom Himmel fällt. Scheint an den Genen zu liegen (oder an den entsprechenden Trägern der Gene).
    Das Formel-Etui hätte mir in der Schule so manche Grübelei mit negativem Ausgang erspart. Warum gab es so etwas früher nicht? Toller Stoff zu einem "dringend benötigtem" Brillenetui.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  6. Ein schönes Brillenetui, jetzt kann der Herr des Hauses nicht mehr meckern!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Meinem Mann müßte ich eine ganze Serie davon nähen und diese dann in alles Räumen stationär befestigen. Sonst würde er nicht nur seine Brille suchen, sondern auch die Etuis. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Elke,
    oh, ich lese schon, daß kennen wir alle! "...ihm näht ja NIE einer was!" Und wenn doch und ich frage,"wie findest da es" bekomme ich maximal ein" Ist ok". Und dann wundert er sich?
    Würde so ein Brillenetui in der Schule als Schummeln gelten? *lol* Sieht klasse aus!
    Happy weekend und LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ein prima Kuschelbett für die Brille, sogar mit Beigabe von Formel zur Freizeitbeschäftigung. Da bleibt nix mehr zum wünschen übrig.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  10. Einfach um was bitten, sich für Männer nicht 🙄
    Wie gut dass du ihm den Wunsch von den Augen ablesen konntest. Hübsch geworden das Etui.
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  11. hihi
    Ja der Stoff ist echt genial!!
    Um den bin ich auch schon rumgeschlichen *grins*
    Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Schön ist das Etui geworden! Ich habe mir letzte Woche den Schnitt auch zugelegt, und ich glaube, das wird eines meiner nächsten Projekte. Da sind Deine Hinweise und Abänderungen sicherlich hilfreich.
    LG Maaia

    AntwortenLöschen